Jan Pohl auf Facebook und Xing:

Absicherung der Familie / Versicherungen für Kinder

Versicherungen für Familien

Wenn Sie eine Familie gegründet haben, dann sollten Sie auf bestimmte Klauseln in Ihren Sachversicherungen achten und ggf. vorhandene Versicherungen entsprechend anpassen.

Unten finden Sie weitere Informationen zu dieser Thematik.

Hinweis: In der Praxis treffe ich immer wieder auf unpassende Regelungen zur Bezugsberechtigung im Todesfall. Denken Sie bitte daran, die Bezugsberechigten regelmäßig zu überprüfen, damit nicht im Todesfall die Exfreundin oder der Exfreund die Todesfalleistung bekommt, die eigentlich der Familie zustehen sollte!

Hinterbliebenenabsicherung für den Todesfall / Risikolebensversicherung (RLV)

Neben den Themen der Einkommensabsicherung können Sie Ihre Familie finanziell absichern, falls Ihnen oder Ihrem Lebenspartner etwas zustößt, damit zumindest eine finanzielle Absicherung der Familie im Todesfall gewährleistet ist.

Hier existieren unterschiedliche Varianten der Todesfallabsicherung. Näheres erfahren Sie weiter unten.

  • Risikolebensversicherung (siehe unten)

Vergleichsrechner Risikolebensversicherung

 

Versicherungen für Kinder

 

Weitere Informationen zur Kinderabsicherung finden Sie weiter unten.

Risikolebensversicherung / Todesfallabsicherung / Hinterbliebenenabsicherung

Mit dem Abschluß einer Risikolebensversicherung können Sie sich gegen die finanziellen Folgen eines Todesfalles absichern.

 

Für wen lohnt sich eine Risikolebensversicherung?

  • Familien
  • Paare, bei denen eine finanzielle Abhängigkeit besteht
  • Alleinerziehende
  • Immobilienkäufer – zur Absicherung des Kredites
  • Geschäftspartner -„Keyman-Absicherung“

 

Im Todesfall wird eine einmalige Summe an die Erben ausgezahlt.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Ermittlung der richtigen Versicherungssumme gerichtet werden. Ebenfalls ist die Ausgestaltung des Vertrages unter erbschaftssteuerlichen Gesichtspunkten zu beachten. Hier gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten (siehe: „über Kreuz Versicherung RLV“).

Je nachdem, wie Sie Ihre Familie absichern möchten, gibt es folgende Konstellationen, wie Sie die Versicherungssumme ausgestalten können:

Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Todesfallsummenvarianten von allen Versicherungsgesellschaften angeboten werden.

Die konstante Todesfallsumme wir noch von allen Versicherungsgesellschaften angeboten, die linear fallende Summe noch von vielen Gesellschaften und bei der progressiv fallenden Versicherungssumme wird es schon langsam eng. Die Variante mit mehreren versicherten Personen in einem Vertrag (verbundene Risikolebensversicherung) und progressiv fallender Versicherungssumme wird nur noch von ganz wenigen Gesellschaften angeboten.

 

  • Konstante Todesfallsumme (Versicherungssumme bleibt gleich bis zum Ende der Laufzeit)

Die konstante Todesfallsumme empfiehlt sich, wenn Sie Ihren Erben zu jeder Zeit eine bestimmte Summe zur Verfügung stellen wollen. Die Versicherungssumme bleibt für die gesamte Laufzeit gleich.

Konstante Todesfallsumme 100.000 € 25 Jahre Laufzeit

Konstante Todesfallsumme 100.000 € 25 Jahre Laufzeit

  • Linear fallende Todesfallsumme (Versicherungssumme fällt linear auf 0 bis zum Ende der Laufzeit)

Eine linear fallende Todesfallsumme empfiehlt sich, wenn Sie beispielsweise einen Kredit absichern wollen, bei dem die benötigte Geldsumme jährlich linear fällt. Im Laufe der Jahre verringert sich die Schuld, die Sie abtragen müssen, daher bietet es sich an, dass auch die Versicherungssumme fällt. Ansonsten haben Sie in den späteren Jahren eine zu hohe Versicherungssumme abgesichert.

Ebenfalls macht diese Art der Todesfallsumme ggf. Sinn bei der Absicherung von Kindern, da die Geldsumme, die Sie den Kindern zur Verfügung stellen wollen mit dem steigenden Alter der Kinder geringer wird.

Beispiel:

Sie wollen, dass Ihr Kind (4 Jahre alt) bis zum 25. Geburtstag monatlich 1.000 € zur Verfügung hat.

Laufzeit: 25-4 Jahre= 21 Jahre Laufzeit

1.000 € monatlich=12.000 € p.a. => 12.000 *21 Jahre= 252.000 € benötigtes Kapital im ersten Jahr, damit das Geld bis zum 25. Lebensjahr ausreicht.

Wenn das Kind schon 20 Jahre alt ist, dann müssen nur noch 5 Jahre finanziert sein, also reicht dann eine Absicherungssumme in Höhe von 12.000 €* 5 Jahre= 60.000 € Kapitalbedarf

Hier wird der Verlauf einer linear fallenden Todesfallsumme dargestellt

Hier wird der Verlauf einer linear fallenden Todesfallsumme dargestellt

  • Progressiv fallende Versicherungssumme (Versicherungssumme fällt progressiv bis auf 0 bis zum Ende der Laufzeit – z.B. zur Absicherung eines Annuitätendarlehens)

Diese Art der Absicherung eignet sich für die Absicherung eines Annuitätendarlehens, wie es häufig bei einer Immobilienfinanzierung verwendet wird.

Im Laufe der Zeit verringert sich die Darlehenssumme, wodurch der Anteil der Zinskosten sinkt. Der Zahlbeitrag bleibt jedoch konstant, wodurch im Laufe der Zeit immer mehr Geld für die Tilgung des Darlehens verwendet wird.

Zusammensetzung der Annuitätenrate: Zins + Tilgung = Rate

Wenn Sie die Todesfallsumme an den Verlauf des Tilgungsplanes anpassen, haben Sie zu jedem Zeitpunkt genügend Geld zur Verfügung, um den Kredit abzulösen. Hier müssen Sie jedoch zusätzlich eine ggf. anfallende Vorfälligkeitsentschädigung einplanen.

 

100.000 € 5 % fallend auf 25 Jahre

Hier wird der Verlauf einer Todesfallsumme von 100.000 € mit 5 % fallender Leistung  auf 25 Jahre dargestellt

 

Hier der Verlauf der verschiedenen Tarife in einer Tabelle dargestellt

Hier der Verlauf der verschiedenen Tarife in einer Tabelle dargestellt

  • verbundene Risikolebensversicherung (Es werden mehrere Personen versichert)

Die Todesfallsumme wird ausgezahlt, wenn einer der beiden versicherten Personen stirbt. Manche Tarife zahlen bei gleichzeitigem Versterben die Todesfallsumme auch doppelt aus.

Hier werden alle oben beschriebenen Varianten der Todesfallsumme angeboten.

Wenn Sie ein Angebot oder einen Versicherungsvergleich wünschen, dann können Sie gerne auch das Angebotsanforderungsformular Risikoversicherungen nutzen:

 

Informationsfilm: Risikolebensversicherung / Todesfallabsicherung / Hinterbliebenenabsicherung:

Versicherungen für Kinder / Kinderversicherungen

Versicherungen für Kinder / Kinderversicherungen

Kinder sind besonderen Gefahren ausgesetzt und müssen anders abgesichert werden als Erwachsene.

Hier stehen Ihnen viele Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Schulunfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung, die speziell auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten ist
  • private Krankenzusatzversicherungen (z.B. „Rooming-in„, Kieferorthopädie)
  • Ausbildungs- / Aussteuerversicherung
  • Altersvorsorge für das Kind

Einführend in das Thema finden Sie hier einen informativen Artikel:

Artikel Versicherungen für Kinder

Sachversicherungen: Besonderheiten bei Familien

In der privaten Sachversicherung ist nicht immer die ganze Familie versichert. Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Familie zum Kreis der „versicherten Personen“ zählt. In der privaten Haftpflichtversicherung und der Rechtsschutzversicherung existieren „Single-Tarife“, die wahrscheinlich vorher passend waren. Sie sollten den Versicherungsschutz nun aber entsprechend anpassen.

Besondere Klauseln im Bereich der Sachversicherung:

Sie haben Interesse an einer persönlichen Beratung?

Kontakt aufnehmen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!